Ein kleines Mädchen bringt Frieden

verfasst von Anja, Mama von Nora und Livia

Die Feier unserer zweiten Tochter Livia Malou soll genauso einzigartig werden, wie Noras eindrucksvolles Fest am Berg. Wir erkennen, dass uns dies nur gelingen kann, wenn wir es wieder ganz anders machen. Wir wählen das weltoffene magdas HOTEL im Herzen Wiens als Veranstaltungsort. Der schöne Gastgarten mit den weinumrankten Lauben ist bereits mit zahlreichen Fotos unserer kleinen Maus versehen. Bunte Sessel stehen im Halbkreis um eine improvisierte Bühne und eine große Friedensflagge hängt in den Büschen.

Unser Gesangsquartett begrüßt alle Gäste mit „Good News“ und unser guter Freund Simon, welcher uns heute durch die Feier begleitet, spricht ein paar einleitende Worte.
 Nachdem Livia bereits ein halbes Jahr alt ist, gibt es schon so einiges über dieses kleine Wesen zu sagen und so erzählt ihr Papa humorvoll Anekdoten aus ihrem Alltag.

„Ein kleines Mädchen bringt Frieden“ – so die Namensbedeutung von Livia Malou. Wir greifen dies auf und halten mit dem Song „I can’t keep quiet“ ein Plädoyer für den Frieden. Die von uns formulierten Textpassagen gemeinsam mit dem Refrain dieser inoffiziellen Hymne eines Frauenprotestmarsches findet ihr hier.


Ein kleines Bäumchen soll auch für Livia gepflanzt werden. Während die Sängerinnen das Lied „Apfelbäumchen“ von Reinhard Mey zum Besten geben, betten die große Schwester Nora und Livias Tante und Lebenspatin Verena symbolisch eine Zimmerpflanze in einen liebevoll gestalteten Topf ein. 

Mit wunderschön gewählten Worten beschreibt Simon nun den Kreislauf des Lebens. Als Metaphern werden hierfür die vier Himmelsrichtungen, die vier Jahreszeiten und vier wesentliche Lebensabschnitte gewählt. Bereits im Vorfeld haben sich die Großeltern unserer Kinder je einen dieser Abschnitte erwählt. Sie erzählen uns nun, was sie in ihrer Kindheit, ihrer Jugend oder ihrem Erwachsenenalter geprägt hat und was sie Livia für diese Lebensphase mit auf den Weg geben wollen.

Auch alle anderen Gäste erhalten die Möglichkeit, auf Herzkarten gute Wünsche für Livia zu formulieren und diese auch laut auszusprechen. Dann erklingt der Disney-Song „Dir gehört mein Herz“. Es ist ein berührender Moment für mich zu sehen, wie hingebungsvoll sich alle an dieser Feier beteiligen. 

Wir verabschieden uns mit Danksagungen, einigen Ankündigungen und „Irischen Segenwünschen“. Die Feier ist allerdings noch nicht zu Ende.
 Abgesehen von dem in Buffetform präsentieren Essen mit Köstlichkeiten aus aller Welt, gibt es auch noch Unterhaltungsanregungen von unserer Seite. So sorgt etwa das Spiel „Finde jemanden…“ für regen Austausch unter den Gästen. Die anschließende Losung der „Gewinner“ lockt mit sagenhaften Preisen wie „1x Spazierengehen mit Livia“. Gefeiert wird bis spät in den Abend und erneut bleibt ein unvergesslich verbindender und besonderer Tag in Erinnerung.